Körperwelt - Jugendliche zwischen Selbstakzeptanz und Selbstoptimierung

Jugendschutzfach- und Arbeitstagung der Aktion Jugendschutz - JST 2020 -

Körperwelt - Jugendliche zwischen  Selbstakzeptanz und  Selbstoptimierung

Ort
Augsburg
Tagungshaus St. Ulrich, Kappelberg 1, 86150 Augsburg www.haus-sankt-ulrich.de

Veranstalter
Aktion Jugendschutz, Landesarbeitsstelle Bayern e.V.

Termine
Mi, 07.10.2020, 10:00 Uhr - Do, 08.10.2020, 12:00 Uhr

 

Kurze Info und Inhalt

Von 7. bis 8. Oktober 2020 findet die Bayerische Jugendschutztagung im Haus St. Ulrich in Augsburg unter dem Motto Körperwahrnehmung und Selbstoptimierung statt. Zielgruppen sind Jugendschutzfachkräfte, bzw. kommunale Jugendpfleger, die mit Aufgaben des erzieherischen Jugendschutzes beauftragt sind.


Den Beginn der Tagung machen zwei theoretische Impulsvorträge zu den Themen „Jungsfragen und Jungszweifel – Körperwahrnehmung und gesellschaftlicher Normierungsdruck sowie „Das perfekte Bild – Die Selbstinszenierung von Mädchen auf Instagram und TikTok und ihre Folgen“. Am Nachmittag erhalten die Teilnehmenden die Möglichkeit, in zwei Workshop-Runden zwei verschiedene Workshops aus dem Angebotsspektrum der verschiedenen Referate der Aktion Jugendschutz zu besuchen. Es werden Workshops zur Körpersprache in Konflikten, sexueller Bildung, aktivierenden Drogen, Medien, Ess- und Körperwahrnehmungsstörungen sowie zum Themenkomplex Transgender angeboten.
Am zweiten Tag geben in bewährter Tradition die verschiedensten Institutionen Informationen zur aktuellen Rechtslage im Jugendschutz und stellen Neuigkeiten zu Veranstaltungen und Materialien aus den eigenen Reihen vor. Aktuelles berichten Vertreter/ -innen aus dem Sozialministerium, dem Bayerischen Landesjugendamt, dem Bayerischen Jugendring sowie der Aktion Jugendschutz.

Bitte entscheiden Sie sich für 2 Workshops und geben Sie uns zusätzlich auch einen Alternativwunsch an!

Zur Klärung aktueller Fragen der Teilnehmenden bitte diese vorab an das Funktionspostfach des BLJA schicken: Jugendschutz-blja(at)zbfs.bayern.de

Programm

10.00 Uhr Ankommen mit Kaffee
10.15 Uhr Tagungsbeginn
Begrüßung und Einführung in das Tagungsthema Elisabeth Seifert, Geschäftsführerin aj

10.30 Uhr Fachvortrag I
Jungsfragen und Jungszweifel – Körperwahrnehmung und gesellschaftlicher Normierungsdruck
Benjamin Scholz, Sozialpädagoge mit Schwerpunkt Sexualaufklärung/-beratung und lebens- stilakzeptierende Erziehung, Betreiber des YouTube- Kanals „jungsfragen“

11.15 Uhr Fachvortrag II
Das perfekte Bild – Die Selbstinszenierung von Mädchen auf Instagram und TikTok und ihre Folgen
Dr. Maya Götz, Leiterin des IZI beim Bayerischen Rundfunk und des PRIX JEUNESSE

12.00 Uhr Mittagessen

Workshops
13.30 – 15.15 Uhr Workshops Runde 1
15.30 – 17.15 Uhr
Workshops Runde 2
Alle Workshops werden sowohl in Runde 1 als auch Runde 2 angeboten. Jede/r Teilnehmende hat die Möglichkeit, sich für zwei unterschiedliche Workshops anzumelden. Bitte geben Sie Ihre Workshopwünsche und Alternativwünsche bei der Anmeldung an.

17.30 Uhr Tagungsabschluss mit Bühnenpolka

18:00 Uhr Gemeinsames Abendessen & gemütlicher Ausklang

Donnerstag, 08.10.2020

9.00 Uhr Klärung aktueller Fragen der Teilnehmenden zum Vollzug des Jugendschutzes
Karin Herzinger und Claudia Flynn, BLJA

10.15 Uhr
Neues von der Obersten Landesjugendbehörde MR Andreas Holste, StMAS

10.30 Uhr Kaffeepause

11.00 Uhr Neues aus dem Bayerischen Landesjugendamt Claudia Flynn, BLJA

11.15 Uhr Neues vom Bayerischen Jugendring Melda Werstein, BJR

11.30 Uhr Neues von der Aktion Jugendschutz Sabine Finster und Melanie Pfeifer, aj

12.00 Uhr Veranstaltungsende und Ausblick auf 2021

Workshops

WS 1: Deeskalation von Konflikten durch Präsenz
Eskalierende Konflikte gehören zum pädagogischen Alltag. Gewalt liegt in der Luft. Doch angespannte Situationen müssen nicht unbedingt zu Übergriffen führen, weder von Seiten der Kinder und Jugendlichen, noch von Seiten der Fachkräfte. Deeskalation ist gefragt. Im Workshop beleuchten wir wichtige Prinzipien von konsequentem und wertschätzenden Verhalten. Auf Grundlage der Präsenz werden Mittel aufgezeigt, die helfen herausfordernden Umständen zu begegnen.
Jörg Breitweg, Referent für Gewaltprävention, aj

WS 2: Jungsfragen und Antworten – wie Fachkräfte mit Jungen über Sexualität und körperliche Veränderungen ins Gespräch kommen können
Echte, anonymisierte Fragen von Jugendlichen zu Körper, Sexualität und Beziehung werden vorgelesen und direkt beantwortet. Die Lebensrealität Jugendlicher wird dargestellt, und deren Fragen alters- sowie zielgruppengerecht beantwortet. Auch bietet sich hier Gelegenheit für den Austausch, wie man auf die Fragen des Kindes oder Jugendlichen reagieren kann.
Benjamin Scholz, Sozialpädagoge mit Schwerpunkt Sexualaufklärung/-beratung und lebens-stilakzeptierende Erziehung, Betreiber des YouTube-Kanals „jungsfragen“

WS 3: Aktivierende Drogen und Selbstoptimierung
Der Trend zur Selbstoptimierung zeigt sich seit längeren auch auf den Drogenmarkt. Seit Jahren nimmt der gesamt Konsum von Stimulanzien wie z. B. Ecstasy, (Meth) Amphetamin oder Kokain oder stimulierenden „Legal High“ immer weiter zu.
Im Workshop werden wir uns mit sozialen und entwicklungsbio- logischen Hintergründen dieser Entwicklung sowie mit biochemischen Wirkungen und Risiken auseinandersetzen. Methoden zur Prävention werden vorgestellt und ausprobiert.
Rupert Duerdoth, Referent für Suchtprävention, aj

WS 4: Von der Selbstoptimierung zur Selbstakzeptanz – Impulse für die (medien-)pädagogische Arbeit
Im diesem Workshop werden neben aktuellen Trends und Möglichkeiten zur Selbstdarstellung praktische Methoden aufgezeigt, um die Reflexionsfähigkeit und Medienkritik von Heranwachsenden im Hinblick auf medial vermittelte Schönheits- und Lifestyle-Ideale zu fördern und sie dadurch in ihrer Selbstwahrnehmung und in ihrem Selbstwertgefühl zu stärken.
Melanie Pfeifer, Referentin für Jugendmedienschutz und Medienpädagogik, aj

WS 5: Gefangen im eigenen Körper – Was tun bei Ess- und Körperwahrnehmungsstörungen?
In der Pubertät gewinnt das Thema Körperakzeptanz an Bedeutung und die Medien üben in dieser Zeit besonders hohen Druck aus. Eine Folge davon können Essstörungen sein. Der Workshop vermittelt einen ersten Einblick in die Arbeit mit Jugendlichen, die an einer Essstörung erkrankt sind und versucht den Blick der TeilnehmerInnen diesbezüglich zu sensibilisieren. Darüber hinaus werden im Workshop praktische Tipps für die Fachkräfte im erzieherischen Jugendschutz vermittelt.
Julia Bemmerl, Psychologischer Fachdienst in den Wohngruppen ANAD e. V. & Martina Brunner, Gruppenleitung Minderjährige ANAD e. V.

WS 6: Transgender – Der spannungsvolle Weg zu sich selbst!
Die sexuelle Identität zu finden und zu entwickeln, ist für viele Mädchen* und Jungen* nicht leicht – insbesondere, wenn sie nicht dem bipolaren Weltbild von Mann und Frau entsprechen, weil sie trans* sind. In diesem Workshop geht es neben der Vermittlung von Grundlagen zum Thema Sexuelle Vielfalt darum, wie pädagogische Fachkräfte Jugendlichen u.a. mit einer wertschätzenden Haltung und entsprechender Willkommens- kultur in der Einrichtung einen geschützten Rahmen für ihre sexuelle Identitätsfindung bereitstellen können, damit nachhaltige Risiken wie z. B. psychische Erkrankungen, Suizidalität, Ausgrenzung und Isolation vermieden werden können.
Sabine Finster, stellv. Geschäftsführerin, aj

Wegbeschreibung

Anmeldung zur Fachtagung

Kosten

Tagungskosten: € 60.-
Die Tagungskosten beinhalten die Unterbringung sowie Verpflegung. Getränke und Fahrtkosten müssen selbst getragen werden.

Wir bitten Sie die Tagungskosten zu überweisen, sobald Sie von uns ca. 3 Wochen vor der Veranstaltung eine Rechnung erhalten haben.

Die Tagung wird bezuschusst aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales.

Anmeldeschluss
15. September 2020. Die Zahl der Teilnehmenden ist aufgrund der Corona-Pandemie und Abstandsregelungen begrenzt. Wir bitten deshalb pro Landkreis/kreisfreier Stadt um die Anmeldung nur einer/s Teilnehmenden.
Die Gesundheit aller ist uns wichtig. Bitte haben Sie Verständnis für Hygiene- und Schutzmaßnahmen. Weiterführende Hinweise erhalten Sie mit der Anmeldebestätigung.


Zielgruppe

Die Tagung ist für alle Jugendschutz-Fachkräfte der Bayerischen Jugendämter konzipiert, bzw. für Fachkräfte, die mit Aufgaben des erzieherischen Kinder- und Jugendschutzes in Bayern befasst sind.

 

Institutionell gefördert durch

Logo Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Social Media

Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.

Kontakt

Aktion Jugendschutz Bayern
Landesarbeitsstelle Bayern e.V.
Fasaneriestr. 17
80636 München

089 / 12 15 73 - 0

E-Mail schreiben

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzrichtlinie