Wer, wenn nicht wir?

Prävention von Extremismus bei Jugendlichen - GPE 120 -

Wer, wenn nicht wir?

Ort
Gauting
Institut für Jugendarbeit Gauting Germeringer Str. 30, 82131 Gauting www.institutgauting.de

Veranstalter
Aktion Jugendschutz Bayern

Termine
Mo, 30.03.2020, 09:30 Uhr - Mi, 01.04.2020, 16:00 Uhr

 

Kurze Info und Inhalt


Demokratie lebt von Vielfalt und Toleranz, sie wird bedroht durch Ungleichheits-Ideologien und die Akzeptanz von Gewalt. Doch gerade davon lassen sich manche jungen Menschen ansprechen. Die Idee, allein aufgrund einer Zugehörigkeit besser zu sein als andere, fasziniert, diesen Anspruch auf Kosten bestimmter Menschen umzusetzen, mobilisiert.
Im Salafismus oder bei den extremen Rechten finden sich solche Ideen und sie werden jungen Menschen skrupellos und teilweise perfide verpackt verkauft. Aufklärung alleine hilft häufig nicht weiter. Es braucht Mut und Beziehung, um Jugendliche vor diesen Gefahren zu schützen.
Im Seminar werden die Mechanismen extremistischer Ansprachen aufgedeckt und Wege aufgezeigt, wie wir darauf reagieren können.
Den Anfang macht dabei das Theaterstück „Marco, bist Du stark?“, das uns tief in die Welt gefährdeter Jugendlicher mitnimmt und uns ermutigt, diese pädagogische Aufgabe anzunehmen.

Programm

WAS NÜTZT IHNEN DAS SEMINAR?
Sie können davon ausgehen, dass Sie nach dem Seminar…
• Hintergründe verstehen, warum sich Jugendliche radikalisieren.
• sensibler für menschenfeindliche Ideologien und deren Gefahren für Jugendliche sind.
• pädagogische Maßnahmen kennen, um demokratische Prinzipien (wie Vielfalt und Gleichwertigkeit)
  zu fördern und Radikalisierung vorzubeugen.
• besser mit Jugendlichen klarkommen, die mit menschenfeindlichen Positionen provozieren.

INHALTE
Das Seminar gibt Antworten auf folgende Fragen:
• Welche Motive bewegen junge Menschen, sich extremistischen Gruppen anzuschließen?
• Was sind die Kernelemente extrem rechter Ideologien? Wie äußern sie sich im Alltag von
  Jugendlichen?
• Welche Rolle spielt der Mechanismus von Zugehörigkeit bzw. Exklusion?
• Welche Attraktivitätsmerkmale und Gefahren birgt der Salafismus?
• Wie werben Salafisten junge Menschen an?
• Was kann man tun, wenn Jugendliche schon radikalisiert sind?
• Was macht Bayern im Bereich Prävention von Salafismus und Rechtsextremismus?
• Wie kann ein souveräner Umgang mit radikalen Parolen gelingen?
• Wie kann Demokratie erfahrbar gemacht werden?

Wegbeschreibung

Anmeldung zur Fortbildung

Kosten

250,- inkl. Übernachtung und Verpflegung.

Wir bitten Sie, die Kursgebühr zu überweisen, sobald Sie von uns ca. 3 Wochen vor der Veranstaltung eine Rechnung erhalten haben.
Die Fortbildung wird bezuschusst aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales.

Zielgruppe

Die Fortbildung ist konzipiert für Fachkräfte der Jugendhilfe, die mit jungen Menschen arbeiten und dabei mit extremistischen Ideologien zu tun haben könnten.

Seminarleitung / Referenten

Thomas Keller, Bayerisches Sozialministerium
Matthias Lorenz, Florian Rieder, Helga Hanusa, Landeskoordinierungsstelle Demokratie leben! Bayern gegen Rechtsextremismus
Mustafa Ayanoğlu, ufuq.de,
Fachstelle in Bayern
Mecit Bakir,Violence Prevention Network Bayern
Jörg Breitweg, Aktion Jugendschutz Bayern

Veranstalter

Aktion Jugendschutz Bayern

 

Institutionell gefördert durch

Logo Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Kontakt

Aktion Jugendschutz Bayern
Landesarbeitsstelle Bayern e.V.
Fasaneriestr. 17
80636 München

089 / 12 15 73 - 0

E-Mail schreiben

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzrichtlinie