Sexualität und Medien – Online-Seminar in vier aufeinander aufbauenden Modulen

Die mediale Vielfalt und ihr Einfluss auf die sexuelle Identität Jugendlicher - SeMe 221 -

Sexualität und Medien – Online-Seminar in vier aufeinander aufbauenden Modulen

Ort
Online-Seminar

Veranstalter
Aktion Jugendschutz e.V

Termine
Mi, 29.09.2021, 09:30 Uhr - Di, 26.10.2021, 13:00 Uhr

 

Kurze Info und Inhalt

Die intensive und selbstverständliche Nutzung digitaler Medien in ihrer Vielfalt beeinflusst die Entwicklung der sexuellen Identität Jugendlicher: Sie nutzen YouTube und Co. zur Aufklärung und Information bspw. über sexuelle Vorgänge sowie Verhütung, orientieren sich an medialen Vorbildern und reinszenieren die Geschlechterrollenbilder auf Instagram, testen ihre sexuelle Orientierung medial aus und sammeln erste sexuelle Erfahrungen bspw. über WhatsApp. Neben qualitativ hochwertigen Angeboten, die Jugendliche zur Sexualaufklärung im Netz finden, können sie jedoch auch auf jugendgefährdende Inhalte stoßen und sexualisierter Gewalt begegnen.

In diesem Seminar wird Ihnen medien- und sexualpädagogisches Grundlagenwissen zur Entwicklung der sexuellen Identität in Verbindung mit der Mediennutzung Jugendlicher vermittelt. Sie haben die Gelegenheit, Ihre Haltung zum Thema zu reflektieren und erhalten Einblicke in Chancen und Herausforderungen, die sich gerade für Heranwachsende in Zusammenhang mit Sexualität in der digitalen Welt ergeben. Zudem werden Methoden für die eigene praktische Arbeit mit Jugendlichen aufgezeigt.

Online über Zoom

Zeit:
Mittwoch, 29. September 2021,
Donnerstag, 30. September 2021,
Montag, 25. Oktober 2021,
Dienstag, 26. Oktober 2021
jeweils von 9.30 – 11:00 Uhr und von 11:30 – 13:00 Uhr

TN min/max: 8/24

Programm

• Die psychosexuelle Entwicklung Jugendlicher
• Aktuelles Mediennutzungsverhalten Jugendlicher und geschlechtersensibler Blick
• Digitale Medien als Quelle sexueller Aufklärung und Bildung
• Geschlechterrollenbilder in den Medien
• Herausforderungen und Risiken: Pornografie, Sexting, Cyber-Grooming, Sextortion, Konfrontation mit
  jugendgefährdenden Inhalten
• Rechtliche Grundlagen, Sicherheit im Netz
• Praktische Methoden für die Arbeit mit Jugendlichen zum Thema und empfehlenswerte Angebote für die
  digitale Sexualaufklärung

Anmeldung zur Fortbildung

Kosten

100 EUR

Zielgruppe

Fachkräfte aus der Kinder- und Jugendhilfe in Bayern

Seminarleitung / Referenten

Varenka Angenbauer | Bildungsreferentin bei Spielmobile e.V. junge Menschen im Freiwilligendienst Kultur und Bildung, freiberuflich für das JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis in München tätig

Michael Kröger | Fachreferent für Sexualpädagogik und Prävention gegen Sexuelle Gewalt, AJ Bayern

Veranstalter

Aktion Jugendschutz e.V.

 

Institutionell gefördert durch

Logo Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Social Media

Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.

Kontakt

Aktion Jugendschutz Bayern
Landesarbeitsstelle Bayern e.V.
Fasaneriestr. 17
80636 München

089 / 12 15 73 - 0

E-Mail schreiben

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzrichtlinie