Online-Seminar: Kindliche Sexualität und sexualisiertes Verhalten in der Grundschulstufe

Auf dem Weg zu einem sexualpädagogischen Konzept und Schutzkonzept in Grundschule und Hort – SSG 720 -

Online-Seminar: Kindliche Sexualität und sexualisiertes Verhalten in der Grundschulstufe

Ort
Online-Seminar

Veranstalter
Aktion Jugendschutz Landesarbeitsstelle Bayern e.V.

Termine
Fr, 16.10.2020, 09:30 Uhr - Fr, 06.11.2020, 13:00 Uhr

 

Kurze Info und Inhalt

Grundschulkinder tragen bereits viele Geschichten in sich, die entscheidend sind für die Entwicklung ihrer späteren sexuellen Identität. Sie haben körperliche und seelische Nähe zu ihren Bezugspersonen erleben dürfen, Familienrituale verinnerlicht, haben die Eltern/Mutter/den Vater in den Vorbildfunktionen wahrgenommen, waren vielleicht schon einmal unsterblich in andere Kinder verliebt, haben evtl. Doktor- und andere Erkundungsspiele erlebt, haben ihre soziale Geschlechterrolle bereits weitgehend entwickelt, und vieles andere mehr. Ab der Grundschulstufe ist das Schamgefühl bei den meisten Kindern bereits ausgeprägt, und sie konzentrieren sich auf andere Kinder des gleichen Geschlechts.

Als Fachkraft werden Sie Sexualerziehung betreiben, wann immer Sie mit Kindern interagieren. Denn sie findet in alltäglichen Bereichen statt, die gar nicht im eigentlichen (erwachsenen) Sinne sexuell sind. Viele Erwachsene sind jedoch verunsichert, wenn sie Ausdrucksformen kindlicher Sexualität beobachten. Darum macht es Sinn, ein sexualpädagogisches Konzept auszuarbeiten, um einen einheitlichen Umgang aller Kolleginnen und Kollegen mit Ausdrucksformen kindlicher Sexualität zu gewährleisten und ein für die Kinder erratisches Handeln zu vermeiden.

Sexualerziehung ist ein Querschnittsthema, das kontinuierlich in den Alltag der Kinder und Fachkräfte einfließen sollte, sowohl anlassbezogen als auch projektorientiert. Dabei haben Eltern ein Mitspracherecht. Die Auftragsklärung mit den Eltern zu besprechen und sie mit ins Boot zu holen, ist daher wichtiger Bestandteil eines sexualpädagogischen Konzeptes.

Im weiteren Verlauf werden die Teilnehmenden für sexuelle Grenzverletzungen unter und gegenüber Kindern sensibilisiert. Es wird darauf eingegangen, wie die Fachkräfte im konkreten Fall reagieren können. Aufbauend auf eine Risikoanalyse für die Einrichtung wird aufgezeigt, wie Präventionsmaßnahmen erarbeitet, und in das sexualpädagogische Konzept bzw. Schutzkonzept eingebettet werden können.

Wir bieten dieses interaktive und abwechslungsreiche Webinar über „Zoom“ an. Nach erfolgter Anmeldung bekommen Sie rechtzeitig vor der Veranstaltung einen Link zugeschickt, mit dem Sie den virtuellen Seminarraum betreten können. Bitte benutzen Sie Firefox oder Chrome als Browser.

Termine:
Vier aufeinanderfolgende Freitage: 16.10./23.10./30.10./06.11.20
jeweils 9:30 – 11:00 und 11:30 – 13:00 Uhr


Programm

• Was bedeutet Sexualität?
• Selbstreflexion: wie wurde meine sexuelle Identität durch die Erziehung in der Kindheit geprägt?
• Sexuelle Wesen von Anfang an: die psychosexuelle Entwicklung von Kindern mit und ohne Behinderung
• Sexualaufklärung für Kinder – geeignete Methoden und Materialien
• Werte und Sexualerziehung in interkulturellen Milieus
• Kindliche Sexualität und Elternarbeit
• Einschätzung und Unterscheidung von Situationen im Grenzbereich von sexueller Aktivität und Übergriff,
gewollter und ungewollter Grenzverletzungen
• Gesetzliche Grundlagen im Strafgesetzbuch
• Zahlen, Daten, Fakten – Hintergründe zu sexueller Gewalt
• Strategien der Täterinnen und Täter
• Peer Violence
• Was tun bei Verdacht eines sexuellen Übergriffs?
• Risikoanalyse für die Einrichtung
• Entwicklung eines Schutzkonzeptes: Konkrete Präventionsmaßnahmen gegen sexualisierte Gewalt in der Einrichtung

Anmeldung zur Fortbildung

Kosten

100.- €

Zielgruppe

Pädagogische Fachkräfte im Grundschulbereich aus Bayern

Seminarleitung / Referenten

- Michael Kröger | Dipl.-Sozialpädagoge (FH), Sexualpädagoge (isp, gsp), Referent für Sexualpädagogik und Prävention gegen sexuelle Gewalt, Aktion Jugendschutz Bayern (Bausteine 1 bis 4)

- Judith Leunissen | Dipl.-Sozialpädagogin (FH), Sexualpädagogin, ProFamilia Fürstenfeldbruck (Bausteine 1 und 2)

- Carsten Müller | Diplom-Sozialpädagoge (FH), Sexualpädagoge (gsp), Sexual- und Paartherapeut (DGSMTW), Kinderschutzfachkraft nach §8a SGB VIII, Geschäftsführer der Praxis für Sexualität Duisburg, Buchautor (Bausteine 3 und 4)

Veranstalter

Aktion Jugendschutz Landesarbeitsstelle Bayern e.V.

 

Institutionell gefördert durch

Logo Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Social Media

Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.

Kontakt

Aktion Jugendschutz Bayern
Landesarbeitsstelle Bayern e.V.
Fasaneriestr. 17
80636 München

089 / 12 15 73 - 0

E-Mail schreiben

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzrichtlinie