Radikal im Netz

Extremismus in digitalen Medien: Mit Jugendlichen im Dialog bleiben - GPR 524

Radikal im Netz

Ort
Gauting
Institut für Jugendarbeit Germeringer Str.30, 82131 Gauting

Veranstalter
Aktion Jugendschutz Bayern

Termine
Di, 23.07.2024 - Mi, 24.07.2024

 

Kurze Info und Inhalt

Digitale Medien spielen eine große Rolle bei der Entstehung und Aufrechterhaltung von Radikalisierungsprozessen. Gerade soziale Netzwerke, Messenger-Dienste oder Online-Games dienen extremistischen Gruppierungen als ersten Zugang zu Jugendlichen. Geschickt werden hierbei jugendkulturelle Phänomene und jugendaffine Darstellungsformen zu Propagandazwecken und zur Mobilisierung genutzt. Dazu kommt, dass knapp die Hälfte der Jugendlichen als desinformiert gilt, lediglich 11 % hinterfragen Quellen. Dies macht sie anfälliger für Fake News, die beliebte Strategien extremistischer Gruppierungen sind, um Meinungen zu beeinflussen und Menschen für radikale Ideen empfänglich zu machen.

Pädagogische Fachkräfte können Ansprechpersonen sein für gefährdete Jugendliche, aber auch für deren Umfeld. Peers wissen oft nicht, wen sie aufsuchen können, wenn eine:r von ihnen problematische Veränderungen im Verwenden von Symbolen oder bei Äußerungen im Netz zeigt. Dazu brauchen sie Menschen mit Wissen zu digitaler Kommunikation und extremistischen Phänomenen, sowie Vertrauen in deren Zuverlässigkeit. Neben allgemeiner Demokratieförderung und Repression braucht es beim Thema Extremismus Erwachsene, die dialogfähig bleiben und demokratische Werte verkörpern, selbst wenn ein Radikalisierungsprozess schon begonnen hat.

Termin:
2 ganze Tage, 23./24.7.2024

TN min/max. 8/12

Programm

Ziele der Veranstaltung

Pädagogische Fachkräfte kennen ihre Aufgabe bei der Prävention von Demokratiefeindlichkeit und Extremismus.

  • Sie können Gefährdungen einschätzen.
  • Sie halten Beziehung zu gefährdeten Jugendlichen aufrecht.
  • Sie zeigen Haltung.

Pädagogische Fachkräfte sind gestärkt gegenüber demokratie-feindlichen Ansprachen im Netz.

  • Sie können demokratiefeindliche Botschaften entschlüsseln.
  • Sie sind medienkompetent bei der Begleitung Jugendlicher im Netz.

Wegbeschreibung

Anmeldung zur Fortbildung

Kosten

Das Seminar ist kostenfrei für Fachkräfte aus der Jugendhilfe aus Bayern.

Seminarkosten, Verpflegung und Unterkunft werden finanziell gefördert aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales.

Zielgruppe

Fachkräfte der Jugendhilfe aus Bayern

Seminarleitung / Referent:innen

Esther Christmann, Jugendschutzstelle, Amt für Jugend und Familie Regensburg
Jörg Breitweg, Aktion Jugendschutz Bayern

Veranstalter

Aktion Jugendschutz Bayern
 

Institutionell gefördert durch

Logo Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Social Media

zu unserer Instagram Seite
zu unserer Facebook Seite

Kontakt

Aktion Jugendschutz Bayern
Landesarbeitsstelle Bayern e.V.
Fasaneriestr. 17
80636 München

089 / 12 15 73 - 0

E-Mail schreiben

 

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. YouTube Videos oder ein FaceBook PlugIn welche dazu genutzt werden können, Ihr Nutzungsverhalten zu Analysezwecken auszuwerten und die sich ergebenden Daten zu verarbeiten. Datenschutzinformationen