Love-Storm: Gemeinsam gegen Hass und Cyber-Mobbing im Netz

Eine Kooperation von Aktion Jugendschutz Bayern e.V. mit fairaend, Köln

Love-Storm: Gemeinsam gegen Hass und Cyber-Mobbing im Netz

Ort
München
Seminarräume der Aktion Jugendschutz, München, Dom-Pedro-Str. 17

Veranstalter
Institut fairaend, Köln in Kooperation mit Aktion Jugendschutz, Landesarbeitsstelle Bayern e.V.

Termine
Mi, 23.01.2019, 09:30 Uhr - 17:00 Uhr

 

LOVE-STORM: Gemeinsam gegen Hass und Cyber-Mobbing im Netz
Konflikte und Hassreden folgen in sozialen Medien und Internet einer eigenen Dynamik. Das Gegenüber existiert nur virtuell und schnell ist eine breite Öffentlichkeit in eine Auseinandersetzung miteinbezogen. Wer sich konstruktiv einmischen und Hass Einhalt bieten möchte, braucht neue Techniken und eine breite Unterstützung.
In dem Workshop werden wirksame Interventions- und Aktionsformen vermittelt und die Gegenrede in digitalen Rollenspielen erprobt. Das Training lässt sich gut in die Arbeit mit Jugendlichen einbauen. Ziel ist es, Menschen zu befähigen aktiv gegen Hassrede vorzugehen und sich öffentlich für ein gutes Miteinander einzusetzen.

Kurze Info und Inhalt

Inhalte des 1-tägigen Workshops für MultiplikatorInnen:

  • Sensibilisierung für verschiedene Formen und Ausprägungen der Hassrede und des Cyber-Mobbings
  •  Bots, Trolling, etc. kennen- und unterscheiden lernen
  •  Erlernen von Strategien der Gegenrede und Erprobung der    Wirksamkeit in Form von Online-Rollenspielen
  •  Vermittlung zentraler Interventions- und Aktionsformen: Hass melden, Hass stoppen, LOVE-Stormer*in werden
  • Einführung in die technische Seite der Plattform, um das Training mit der eigenen Zielgruppe durchführen zu können
  • Transfer der LOVE-Storm-Idee für die eigene Praxis/Zielgruppe

Mit der Aktionsplattform LOVE-Storm steht ein spannendes Handwerkszeug zur Verfügung, um Cyber-Mobbing und Hassrede im Internet beherzt entgegenzutreten. In dem 1-tägigen Workshop werden die zentralen Elemente von LOVE-Storm vermittelt.

Die internetgestützte Interventions- und Aktionsplattform stellt dafür folgende Funktionen zur Verfügung:

  • eine Bildungsplattform, auf der in Form von Online-Trainings Gegenrede erlernt werden kann
  • ein Melde- und Alarmsystem, die es Angegriffenen und Beobachter*innen von Angriffen ermöglicht, Hassvorfälle direkt zu melden, einen Alarm auszulösen und Unterstützung anzufordern
  • eine Aktionsplattform, auf der Teams Hass und Cyber-Mobbing gemeinsam entgegentreten und stoppen können

Ziel des 1-tägigen Workshops ist es, die Struktur der Plattform in ihren Einzelaspekten kennenzulernen und Formen der Gegenrede direkt am Laptop oder Tablet zu trainieren. MultiplikatorInnen werden so in die Lage versetzt, das Wissen über die Plattform und Strategien der Gegenrede an die eigene Zielgruppe weiterzugeben.

Im Anschluss an den Workshop steht die LOVE-Storm-Plattform zum Training von Gegenrede-Strategien im Netz für die eigene Bildungsarbeit zur Verfügung.

Wegbeschreibung

Seminarräume Dom-Pedro-Str. 17

Anmeldung ausschließlich über die Homepage von fairaend

Kosten

Ein Workshop kostet € 135,-

Zielgruppe

Fachkräfte der Jugendhilfe und Schule

Seminarleitung / Referenten

Heike Blum/ Detlef Beck

Veranstalter

Institut fairaend, Köln
in Kooperation mit Aktion Jugendschutz, Landesarbeitsstelle Bayern e.V.

Ansprechpartner: Jochen Mangold
Kirchplatz 5
50999 Köln
Tel: 02236-379179 

Weitere Informationen
Webseite:       www.no-blame-approach.de Webseite:           www.fairaend.de

 

Institutionell gefördert durch

Logo Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Kontakt

Aktion Jugendschutz Bayern
Landesarbeitsstelle Bayern e.V.
Fasaneriestr. 17
80636 München

089 / 12 15 73 - 0

E-Mail schreiben