Pornografiekonsum Jugendlicher

ein Thema für die pädagogische Praxis? - SSG 417

Ort
München
Seminarraum der Aktion Jugendschutz Bayern e.V. Dom-Pedro-Str. 17, 2. Stock 80637 München

Termine
Do, 04.05.2017, 10:00 Uhr - 17:00 Uhr

An pornografisches Material heranzukommen, ist für Jugendliche gleich welchen Alters kein Problem mehr. Vor allem Jungen nutzen diese Möglichkeit.

Eine überwiegende Mehrheit der Jungen konsumiert Pornos, sei es gezielt und bewusst, sei es, dass Clips im Freundeskreis herumgezeigt werden. Auch etwa ein Drittel der Mädchen kommt mit Pornografie in Berührung (Gunter Schmidtund Silja Matthiesen: „What do boys do with porn“, 2011). Der erste Kontakt beginnt in der Regel in der Pubertät.

Wie aber wird die soziosexuelle Entwicklung von Jungen und Mädchen dadurch beeinflusst? Verändert sich durch Pornografie das Sexualverhalten und das Verhältnis der Geschlechter? Wie kann man das Thema pädagogisch aufgreifen und mit den Jugendlichen ins Gespräch kommen? Wann und wie ist der Jugendschutz gefordert? 

Programm

Pornografie und Recht: was Fachkräfte und Jugendliche wissen sollten Pädagogische Ansätze in der Arbeit mit Jugendlichen zum Thema Pornografie Erfahrungen aus dem sexualpädagogischen Alltag: wie Pornos Druck und Verunsicherung aufbauen Bestandsaufnahme mit aktuellen Beispielen: was genau Kinder und Jugendliche im Netz sehen

  • Erkenntnisse aus aktuellen Studien zum Pornokonsum von Jugendlichen
  • Bestandsaufnahme mit aktuellen Beispielen: was genau Kinder und Jugendliche im Netz sehen
  • Erfahrungen aus dem sexualpädagogischen Alltag: wie Pornos Druck und   Verunsicherung aufbauen
  • Pädagogische Ansätze in der Arbeit mit Jugendlichen zum Thema Pornografie
  • Pornografie und Recht: was Fachkräfte und Jugendliche wissen sollten

Wegbeschreibung

Anmeldung zur Fortbildung

Die Veranstaltung ist leider ausgebucht. Hier geht es zur Warteliste...

Kosten

50 EUR incl. Tagungsgetränke und Mittagessen

Zielgruppe

Fachkräfte aus der Kinder- und Jugendhilfe, der Jugendsozialarbeit an Schulen, der Jugendarbeit o.ä. aus Bayern

Seminarleitung, Referent/in

Michael Kröger
Dipl.-Sozialpädagoge (FH), Sexualpädagoge (isp), Referent für Sexualpädagogik und Prävention gegen sexuelle Gewalt, Aktion Jugendschutz Bayern

Veranstalter

Aktion Jugendschutz
Landesarbeitsstelle Bayern e.V.

Teilnehmer

mind.8 max. 16

AGB's

Allgemeine Geschäftsbedingungen
§ 1 Anmeldung
Anmeldungen zu Fortbildungen und Fachtagungen der Aktion Jugendschutz Bayern sind ausschließlich online möglich. Sie erhalten zunächst eine automatische Bestätigung über den Eingang Ihrer Anmeldedaten.
Da die Anzahl der Anmeldungen häufig das jeweilige Platzangebot übersteigt, können nicht immer alle Anmeldungen berücksichtigt werden. Ihre Anmeldung ist deshalb erst verbindlich, sobald Sie unsere Anmeldebestätigung und die Rechnung erhalten.
Fortbildungen der Aktion Jugendschutz sind bayerischen Fachkräften vorbehalten. Fachkräfte anderer Bundesländer können je nach Platzangebot mit evtl. Mehrkosten teilnehmen.

§ 2 Zahlung
Sie haben die Wahl zwischen Lastschrifteinzug (die Gebühr wird zwei Wochen vor Kurstermin eingezogen) und Überweisung auf das auf der Rechung angegebene Konto unter Angabe der Kursnummer.

§ 3 Stornierung
Sie können bis zu vierzehn Tage vor Kursbeginn kostenfrei schriftlich absagen. Bei späterer Absage oder Nichterscheinen zum Kurs, wird die gesamte Kursgebühr fällig. Gerne können Sie aber eine Ersatzteilnehmerin oder einen Ersatzteilnehmer in Absprache mit der Seminarleitung benennen.

Bei kostenfreien Kursangeboten wird bei Stornierung ab vierzehn Tage vor Kursbeginn eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 25.- Euro fällig.
Sollte eine Fortbildung oder Fachtagung durch die Aktion Jugendschutz Bayern abgesagt werden, wird die bereits bezahlte Kursgebühr ohne Abzüge zurückerstattet.

§ 4 Sonstiges
Die Aktion Jugendschutz Bayern haftet nicht für Schäden, die durch Unfälle, Verlust oder Diebstahl in den Tagungsstätten entstehen.

Durch die Bezuschussung aus Mitteln der Bayerischen Staatsregierung können die Kostenbeiträge niedrig gehalten werden. Nicht in Anspruch genommene Teilleistungen vermindern nicht den Kostenbeitrag.

§ 5 Datenschutz und Sicherheit
Mit der Anmeldung erklären Sie gleichzeitig Ihr Einverständnis, dass Name, Dienstanschrift und -telefonnummer in der Teilnehmerliste veröffentlicht werden. Eine Weitergabe Ihrer Kundendaten an Dritte erfolgt nicht. Wir wenden äußerste Sorgfalt und höchste Sicherheitsstandards an, um Ihre persönlichen Daten vor unbefugtem Zugriff zu schützen. Ihre Bestellung, Ihre persönlichen Daten und Ihre Angaben zur Zahlung sind durch technische Sicherheitssysteme geschützt. Die Datenübertragung erfolgt verschlüsselt per SSL, das höchste Sicherheit bei Transfer im Internet garantiert. Eine verschlüsselte Datenübertragung erkennen Sie an einem geschlossenen Schloss-Symbol in der unteren Statusleiste Ihres Browsers.

§ 6 Anwendbares Recht
Erfüllungsort und Gerichtsstand ist München.

 

Institutionell gefördert durch

Logo Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Kontakt

Aktion Jugendschutz Bayern
Landesarbeitsstelle Bayern e.V.
Fasaneriestr. 17
80636 München

089 / 12 15 73 - 0

E-Mail schreiben