Stop & go. Ein Jugendschutzparcours zum Mitmachen

Moderatoren/-innenschulung zum Einsatz des Parcours

Ort
München
Seminarraum der Aktion Jugendschutz Dom-Pedro-Str. 17 80637 München

Termine
Di, 18.07.2017, 09:30 Uhr - 16:00 Uhr

Was wissen Jugendliche über das Jugendschutzgesetz? Oder eher: Was sollten sie wissen, um sich gut orientieren zu können? Der Jugendschutzparcours „stop & go“ wird in Bayern nach dem Auftakt 2015 und der erfolgreichen Weiterführung in 2016 auch im Jahr 2017 wieder angeboten und bietet Jugendlichen eine Möglichkeit, sich niedrigschwellig mit gesetzlichen Schutzräumen, aber auch Freiräumen im Alltag auseinanderzusetzen.

Pädagogische Methoden und Materialien zu allgegenwärtigen Themen, wie Sozialen Netzwerken, Stationen des Suchtverlaufs, Shishas oder Werbebotschaften, geben Anregungen zum Nachdenken und zur Diskussion. Der Parcours richtet sich an Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren. Für die Bearbeitung aller vier Stationen mit den jeweiligen Themen Jugendschutz, Medien, Sucht und Werbung/Konsum empfehlen sich vier Schulstunden, nachhaltiger wirkt eine längere Arbeitsphase, etwa ein ganzer Projekttag. 

Der Parcours und die entsprechenden Methoden werden den Moderatoren/-innen in dieser eintägigen Schulung erläutert. Fachkräfte der Jugendhilfe können den Parcours anschließend über die Projektkoordinatorin kostenlos buchen und tragen lediglich die Transportkosten.  

Programm

Der Parcours und die entsprechenden Methoden werden den Moderatoren/-innen in dieser eintägigen Schulung erläutert. Die Teilnehmenden werden durch die Schulung in die Lage versetzt, den Parcours in ihrer Region einzusetzen. Nach Schulung kann der Parcours für jeweils 14 Tage kostenfrei ausgeliehen werden, lediglich die Transportkosten sind zu tragen.

  • Gemeinsamer Aufbau des Parcours
  • Kennenlernen der pädagogischen Materialien
  • Spezifische Methoden
  • Organisatorisches zum Einsatz des Parcours

Der Jugendschutzparcours ist ein länderübergreifendes Modellprojekt, das durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wird. Projektträger ist die Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz (BAJ).
Der Parcours wurde in Thüringen entwickelt und ist neben Bayern auch in
Nordrhein-Westfalen und Brandenburg im Einsatz.

Wegbeschreibung

Anmeldung zur Fortbildung

Pia Conrady
Projektkoordinatorin Jugendschutzparcours 

Bayern & Thüringen
Johannesstraße 19, 99084 Erfurt 
parcours@jugendschutz-thueringen.de 

Tel.: 0361/644 2264

Zielgruppe

Jugendschutzfachkräfte, Fachkräfte der Jugendsozialarbeit an Schulen, Kommunale Jugendpfleger, weitere Fachkräfte der Jugendhilfe und ihre Kooperationspartner aus Bayern.

Sinnvoll ist es, wenn sich Fachkräfte einer Region im Tandem/Team anmelden, da der Parcours in der Regel von einem Moderatoren/-innenteam betreut wird.

Anmeldeschluss

20. Februar für München

Kosten

Die Schulung ist kostenfrei. Ein kleiner Imbiss und Getränke sind inbegriffen.

 

Institutionell gefördert durch

Logo Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Kontakt

Aktion Jugendschutz Bayern
Landesarbeitsstelle Bayern e.V.
Fasaneriestr. 17
80636 München

089 / 12 15 73 - 0

E-Mail schreiben