Kalender

Immer und überall - Jugendliche und ihre digitalen Medien

Fortbildung für Erziehungsberatungsstellen - LAG 1704 - ausgebucht

Ort
Bad Staffelstein
Bildungshäuser Vierzehnheiligen Vierzehnheiligen 9 96231 Bad Staffelstein

Termine
Di, 28.11.2017 - Do, 30.11.2017

 

Kurze Info und Inhalt

In Kooperation zwischen der Aktion Jugendschutz, Landesarbeitsstelle Bayern e.V. und der Landesarbeitsgemeinschaft und Fachverband für Erziehungs-, Jugend- und Familienberatung bieten wir für die Fachkräfte der Bayerischen Erziehungsberatungsstellen eine dreitägige Fortbildung rund um die Themen exzessive Mediennutzung und die Nutzung mobiler Medien durch Jugendliche an.

Im Fokus der Fortbildung steht dabei besonders der selbstbestimmte und risikoarme Umgang mit den Medien. Die Teilnehmenden erhalten umfassende Informationen, Handlungswissen und Material für die praktische Arbeit mit ihren Zielgruppen.

Diese Fortbildung wird gefördert mit Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration.

Ort
Bildungshäuser Vierzehnheiligen
Vierzehnheiligen 9
96231 Bad Staffelstein

Zeit
28.11.2017; 10:30 -17:00 Uhr, 19:00 -21:00 Uhr (Pädagogen -LAN)
29.11.2017; 09:00 - 17:00 Uhr
30.11.2017; 09:00 - 16:00 Uhr


Programm

Die Lebenswelt der jetzt heranwachsenden Kinder und Jugendgeneration ist durch digitale Medien maßgeblich beeinflusst. Neben Computer und Internet spielen die mobilen Medien eine immer größere Rolle. Kaum ein Jugendlicher hat noch ein einfaches Handy, fast alle besitzen ein Smartphone. Interaktivität, Kreativität, Autonomie und permanentes "On-Sein" im WorldWideWeb sind zu unwiderruflichen Standards in der Kommunikation und der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen geworden.

Entgegen dem funktionalen Umgang mit neuen Medien, etwa für schulische Zwecke, zum Pflegen von sozialen Beziehungen oder als Freizeitbeschäftigung, bergen digitale Medien auch Risiken. Kinder und Jugendliche benötigen Unterstützung, um den richtigen Umgang mit Themen wie Datenschutz, Urheberrecht, Persönlichkeitsrecht zu lernen, aber auch zu Themen wie Cyber-Mobbing, Sexting und exzessiver Nutzung. Für diese Begleitung müssen Eltern und Fachkräfte befähigt werden. Keine Familie kann sich der Auseinandersetzung mit der Nutzung digitaler Medien durch Kinder und Jugendliche mehr entziehen – das gilt damit auch für die Erziehungsberatungsstellen, an die sich Eltern bei Schwierigkeiten wenden.

Inhalte des Seminars sind

  • Einblick in die Faszination der virtuellen Welten
  • Reflektion der eigenen Haltung der Fachkräfte
  • Medien-Nutzungsverhalten und Vorlieben von Kindern und Jugendlichen
  • Medienspezifische Einflüsse auf die Entwicklungsaufgaben von Kindern und Jugend­lichen
  • Information über digitale Spielwelten
  • Wo hört der Spaß auf? Von der normalen zur exzessiven Mediennutzung
  • Chancen und Risiken in der Onlinewelt: Vom Shoppen, Chatten, Daten und Posten
  • Selbstinszenierung  Jugendlicher in Sozialen Netzwerken: vom Selfie zum Sexting
  • Grundlagen zu Cyber-Mobbing
  • Casino im Internet: Jugendliche und Glücksspiel im Netz
  • Grundlagen des Jugendmedienschutzes
  • Methoden zur Unterstützung der Eltern in ihrem Erziehungsalltag im Umgang mit Medien
  • Pädagogen - LAN 

Was nützt Ihnen das Seminar?
Sie können davon ausgehen, dass Sie in dem Seminar …

  • einen besseren Überblick über das Nutzungsverhalten digitaler Medien von Jugendlichen erhalten
  • Verständnis für die Faszination, die die Medien auf Jugendliche ausüben, entwickeln
  • Wissen über die Risiken der digitalen Medien erwerben
  • Informationen über den Zusammenhang zwischen der exzessiven Computer- und Internet­nutzung Jugendlicher und dem (medien)-erzieherischen Handeln in den Familien erhalten
  • vielfältige Methoden und Anregungen an die Hand bekommen, wie Sie mit Eltern und Familien bei problematischer Internetnutzung der Kinder arbeiten können
  • eigene Spielerfahrungen bei der Pädagogen-LAN am Abend des 1. Tages machen.

Wegbeschreibung

Kosten

kostenlose Fortbildung

Bei kostenfreien Kursangeboten wird bei Stornierung ab vierzehn Tage vor Kursbeginn eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 25.- Euro fällig.

Zielgruppe

Ausschließlich für Fachkräfte der bayerischen Erziehungsberatungs­stellen

Seminarleitung / Referenten

Beatrix Benz
Referentin für Jugendmedienschutz und Medienpädagogik,
Master of Socialmanagement MSc

Patrick Durner
Diplom-Pädagoge (univ.), Medienpädagoge,
Freiberuflicher Referent für Gesundheitsförderung, Suchtprävention und Medienpädagogik

Jörn M. Scheuermann
Dipl. Sozialpädagoge (FH),
Systemischer Berater/ Coach (SE)
Mediator/ Systemtherapeut (SE)

Verantwortlich für die Inhalte:

Beatrix Benz
Referentin für Jugendmedienschutz und Medienpädagogik,
Master of Socialmanagement MSc,
Aktion Jugendschutz Bayern e.V.

Rupert Duerdoth
Referent für Suchtprävention, Dipl. Soz. Päd. (FH)
Aktion Jugendschutz, Aktion Jugendschutz Bayern e.V.

Veranstalter

Kooperation zwischen der
Aktion Jugendschutz, Landesarbeitsstelle Bayern e.V.

und
Landesarbeitsgemeinschaft und Fachverband für Erziehungs-, Jugend- und Familienberatung

 

Institutionell gefördert durch

Logo Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Kontakt

Aktion Jugendschutz Bayern
Landesarbeitsstelle Bayern e.V.
Fasaneriestr. 17
80636 München

089 / 12 15 73 - 0

E-Mail schreiben