Banner Aktuelles

proJugend 2/2011: Mut zum Eingreifen - Zivilcourage und Deeskalation

15.06.2011

proJugend 2/2011: Mut zum Eingreifen - Zivilcourage und Deeskalation

Immer wieder begegnet uns Gewalt im öffentlichen Raum und - je nachdem - auch im beruflichen Alltag.  "Stand"-haftigkeit zeigen, Wider-"stehen", seinen "Stand"-punkt vertreten sind dabei wesentliche Aspekte von sozialem Mut, sie markieren den Anfang, um eine nach oben offene Spirale der Gewalt zu beenden.

Damit aus Appellen allerdings auch Sicherheit im konkreten Tun entsteht, braucht es Unterstützung und Training. Diese Ausgabe der proJugend widmet sich der Frage, wie Zivilcourage erlernt werden kann. Sie zeigt auf, was Zivilcourage fördert und behindert. Und sie richtet den Blick auf menschliche Bedürfnisse im Konflikt mit sich selber und einem mehr oder weniger gewalttätigen Gegenüber.

Die Zeitschrift proJugend 2/11 ist zum Preis von 2,80 € (zzgl. Porto/Versand) unter der Artikel-Nr. 33011 zu beziehen.

 

Institutionell gefördert durch

Logo Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Kontakt

Aktion Jugendschutz Bayern
Landesarbeitsstelle Bayern e.V.
Fasaneriestr. 17
80636 München

089 / 12 15 73 - 0

E-Mail schreiben